Aktive Wehr, Jugendfeuerwehr und Förderverein, für jeden etwas dabei...

Rauchmelder retten Leben

Rauchmelder - Lebensretter


Jeden Monat verunglücken rund 40 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht.

Die jährlichen Folgen in Deutschland: Rund 500 Brandtote, 5.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Mrd. Euro Brandschäden im Privatbereich.


Quelle: www.rauchmelder-lebensretter.de

Alle Informationen rund um das Thema Rauchmelder finden Sie auf der Internetseite:

www.rauchmelder-lebensretter.de
 
 

Feuerwehren appellieren nach Brand in Irlich: "Rauchmelder retten leben!"

Kreis Neuwied. Nach dem verheerenden Brand in einem Wohnhaus im Neuwieder Stadtteil Irlich am 4. Juli, bei dem ein Todesopfer zu beklagen war, appelliert der Kreisfeuerwehrverband (KFV) Neuwied: "Rauchmelder retten leben". In vielen Fällen, so KFV-Vorsitzender Frank Hachemer, könnten Todesopfer und größere Schäden durch Rauchmelder vermieden werden. Denn: "Es sind nicht die Flammen, sondern es ist der giftige Brandrauch, der leider immer wieder Todesopfer fordert", so der Feuerwehrmann. Schon das Einatmen mit wenigen Atemzügen, etwa im Schlaf, ist schnell lebensbedrohlich. "Viele Menschen unterschätzen das und meinen, sie würden schon rechtzeitig etwas merken. Leider trifft das aber viel zu oft nicht zu", weiß man  bei den Feuerwehren.

Rauchmelder registrieren Brandrauch und warnen mit einem lauten Weckton - "das rettet Menschenleben und führt dazu, das Brände früher bemerkt werden. Dadurch wird dann auch eine schnellere Brandbekämpfung möglich, die den Schaden sehr eindämmen kann." Im Handel werden die Geräte für Jedermann angeboten - und da empfehlen die Feuerwehren, auf Qualität zu achten: "Ein billiges Gerät ist sicher besser als gar keines - aber was hat man davon, wenn es im entscheidenden Moment versagt?", gibt Hachemer zu bedenken. Auch gelegentlicher Ärger mit Fehl-Alarmen sollte nicht abschrecken: "Staubkörnchen oder eine Fliege lösen auch bei mir zu Hause den Piepton ab und zu schon mal mitten in der Nacht aus und sorgen für einen Schreck bei den Hausbewohnern - aber das ist es mir wegen er Sicherheit für mich und meine Lieben allemal wert."

Quelle: www.grisu112.de

Dienstag, 20. November 2018

Design by LernVid.com